Realistisches Lasertag Equipment – für ambitionierte Spieler und professionelles Training 

RSS

irVest – Sensorweste


1. Insgesamt 10 Treffersensoren an Vorder- und Rückseite. Diese werden differenziert ausgewertet. Die Treffer werden dem entsprechenden Sensor zugeordnet.
2. Zwei akustische Signalgeber (Piepton) zur Anzeige eines Treffers.
3. Sehr robuste MOLLE Weste – Nylon Gewebe. Waschbar (Sensoren abnehmbar)
4. Trefferanzeige auch über die Sensoren – diese leuchten bei einem Treffer auf.
5. Diverse Taschen und Zubehör können an der Weste angebracht werden, ohne die Sensoren zu verdecken.
6. Tasche für die Elektronik.
7. Alle Sensoren sind einzeln mit der Controllbox verbunden – so können defekte Sensoren einfach und einzeln ausgetauscht werden.

Die irVest vereint komplexe Technik mit einfacher Handhabung. Wir verwenden Standard MOLLE Trainingswesten und ändern diese für die Trainingszwecke mit Infrarot-Waffen ab. Sie erhalten also die Möglichkeit mit einer Weste zu trainieren, die dem Standard entspricht und keine Eingewöhnung erfordert. Das robuste Nylon widersteht selbst dem etwas rauerem Umgang im professionellen Einsatz. Die Anbringung von Standard-Equipment ist problemlos möglich, Funk, Munition, Getränke und was man sonst noch mit sich führen muss findet alles Platz an der Weste.Es gibt 6 Sensoren auf der Vorderseite der Weste und 4 Sensoren am Rücken. Die Positionierung der Sensoren erlaubt es in der Regel, das Equipment anzubringen ohne, dass die Sensoren dadurch verdeckt werden. Die Sensoren empfangen das IR-Signal der Trainingswaffen und leuchten auf, wenn sie getroffen wurden. Zwei Piezzo-Elemente informieren den Träger der Weste, dass er getroffen ist oder aus dem Training ausscheiden muss.

Auf dem Rücken trägt der Teilnehmer die zentrale Einheit zur Verwaltung der Sensoren und für den Funkkontakt zum Computer. Neben den 10 Sensoren am Oberkörper können weitere Sensoren angebracht werden – so ist zum Beispiel ein Helm bald erhältlich. Jede Weste kann über den Kurzstrecken-Funk mit bis zu 3 Waffen synchronisiert werden, die der Teilnehmer trägt. Beispielsweise ein Gewehr, eine Pistole und eine Maschinenpistole. Teilnehmer, die eliminiert wurden, können nicht mehr schießen und so in das Training eingreifen – die Weste deaktiviert alle synchronisierten Waffen. Die Kontrollbox enthält ebenfalls einen Li-Ion Akku und einen USB-Port für mögliche Updates. Das Setup erfolgt über nur 4 Knöpfe, die die Handhabung extrem vereinfachen. Wenn eine Waffe und eine Weste einmal synchronisiert, bleibt diese Verbindung bestehen – auch, wenn das System ausgeschaltet wird. Selbstverständlich kann neu synchronisiert werden, wenn dies notwendig wird. Mit dem CommandCenter eröffnen sich weitere Möglichkeiten und Variationen, das Training zu gestalten. Die Weste steht über Funk mit dem CommandCenter in Verbindung und kann von diesem auch konfiguriert werden.

Die Sensoren können aus der Weste genommen werden, um diese zu waschen.

Home irTactical Training Equipment irVest – Sensorweste